GEDOK Karlsruhe Künstlerinnenforum

Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstfreunde e.V.

| Geschichte | Künstlerinnen | Fachbereiche | AKTUELL | Aktivitäten | Archiv | Kontakt | GEDOK KA |

GEDOK FormART 2017 Elke und Klaus Oschmann Preis

Ulrike Scriba (GEDOK Karlsruhe/Köln), Iris Merkle (GEDOK Stuttgart), Susanne Holzinger (GEDOK München)

Freitag, 15.09. bis Sonntag, 15.10.2017 - Regierungspräsidium am Rondellplatz

 

Impressum

design created by
© Birgit Spahlinger

Webmaster/Redaktion/
Archiv: Ute Reisner
content@art

Letzte Aktualisierung:
21.07.2017

 

Preisverleihung und Vernissage am Freitag, 15.09. um 17 Uhr
im Meidingersaal

Grußworte: Regierungspräsidentin Nicolette Kressl
Prof. Ulrike Rosenbach, Präsidentin der BundesGEDOK e. V.
Laudatio / Einführung: Barbara Sowa, Bundesfachbeirätin Angewandte Kunst
Preisverleihung: Anna Oschmann, Berta Rieder
Musik: Karin Huttary, afrikanische Trommeln (GEDOK Karlsruhe); Berta Rieder, Mezzosopran; Stanislava Stoytcheva, Komposition, Sopran und Klavier; Jakob Oschmann, Komposition, Gesang und Gitarre

Ulrike Scriba, Würfel, intarsiert mit  Mooreiche
Ulrike Scriba

 

Weitere ausstellende Künstlerinnen

Jutta Becker, Leonie Böhnel, Waltraud Brügel, Silke Decker, Susanne Elstner & Karin Traxler, Elke Fischer, Ariane Hartmann, Barbara Hattrup, Susanne Högner, Christiana Jöckel, Michaela Köppl, Annemarie Matzakow, Heide Nonnenmacher, Dorothee Pfeifer, Margret Riedl, Nadine Rosani & Monika Vesely, Mara Ruehl, Margret Schopka, Rose Schrade, Martina Sigmund-Servetti, Ulrike Umlauf–Orrom, Heike Utta, Barbara von Taeuffenbach, Maria Verburg, Nicole Walger

Susanne Holzinger, Staubgefäße, Papier, Asche, Papierstaub,  purpur und violett
Susanne Holzinger

 

Am 15. September 2017 werden zum 7. Mal drei GEDOK- Künstlerinnen der Angewandten Kunst/ArtDesign mit dem GEDOK FormART Elke und Klaus Oschman Preis ausgezeichnet, die mit ihren Arbeiten aus dem Bereich Angewandte Kunst/ArtDesign herausragende handwerkliche und künstlerische Fähigkeiten bewiesen haben.

In diesem Jahr geht die Auszeichnung an Susanne Holzinger (GEDOK München), Iris Merkle (GEDOK Stuttgart) und Ulrike Scriba (GEDOK Karlsruhe/ Köln).

Der bundesweit ausgeschriebene Kunstpreis für Angewandte Kunst/ArtDesign wird alle zwei Jahre von der GEDOK e.V. verliehen. Die Münchener Unternehmerin Elke G. Oschmann stiftete erstmals 2005 den mit insgesamt 10.000 Euro dotierten Preis „GEDOK FormART“ und benannte ihn im Gedenken an ihren verstorbenen Mann „Klaus Oschmann Preis“. Im Januar dieses Jahres verstarb Elke G. Oschmann, aber ihre Töchter Anna Oschmann und Berta Rieder führen diese Stiftung fort und widmen den Preis nun den
Eltern.

In der diesjährigen Ausstellung sind die Exponate der Preisträgerinnen sowie 27 weiterer Künstlerinnen zu sehen, die einen überraschend experimentellen Charakter haben, auch und gerade durch die Verknüpfung von Techniken und Bearbeitungen, wie sie in der Bildenden Kunst angewendet werden. Das Interdisziplinäre ist nicht nur ein Alleinstellungsmerkmal der GEDOK als spartenübergreifender Verband, sondern zeigt sich schon in der Verbindung der kleinsten Einheit, der Gewerke, indem es in dieser Ausstellung zwei Paarungen unterschiedlicher Gewerke zu sehen gibt.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog

 

Öffnungszeiten

Di bis So 11 bis 18 Uhr
Eintritt frei

kostenlose Führungen jeden Sonntag um 11 Uhr

Regierungspräsidium am Rondellplatz
Karl-Friedrich-Str. 17
76133 Karlsruhe