GEDOK Karlsruhe Künstlerinnenforum

Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstfreunde e.V.

Geschichte | Künstlerinnen | Fachbereiche | AKTUELL | Aktivitäten | Archiv | Kontakt | GEDOK KA | DE | EN | FR
Home

Ausstellungen - Lesungen - Konzerte

 

Publikationen, Kunstpreise, internationale Projekte... >> Aktivitäten

Impressum

design created by
© Birgit Spahlinger

Redaktion / Archiv:
Ute Reisner
content@art

Letzte Aktualisierung:
10.03.2018 Archiv

Vortrag

Veranstaltung zum Internationalen Frauentag

08.03.2018 um 19.30 Uhr
Vortrag von Vera Morelli
100 Jahre Frauenwahlrecht 1918-2018
mit Ausschnitten aus dem Film „Suffragette“ (2016)

- GEDOK Künstlerinnenforum
Eintritt frei, Spenden erwünscht

Festnahme von Emmeline Pankhurst im Mai 1914 beim Versuch eine Petition zu überreichen - Archivfoto IWM Public Domain IWM

Am 8. November 1918 verkündete der Pazifist und Führer der USPD in München, Kurt Eisner, das aktive und passive Frauenwahlrecht. Vier Tage später erklärte der Sozialdemokrat Philipp Scheidemann in Berlin den Kaiser für abgesetzt, proklamierte das Deutsche Reich zur Republik und rief das allgemeine Wahlrecht "für alle mindestens 20 Jahre alten männlichen und weiblichen Personen" aus.

Die Feministinnen jubelten: endlich würden weibliche Abgeordnete in den Reichstag einziehen und dem reinen Männerstaat ein Ende setzen. Es sollte anders kommen! Im Januar 1919 wurden die Führer des Spartakusbundes, Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg, von rechten Nationalisten bestialisch ermordet, im Februar wurde Kurt Eisner auf offener Straße erschossen und im Mai ging das Experiment des bayrischen Arbeiter-Soldaten-Bauernrates im Feuer der aus Berlin herbeigerufenen revanchistischen Reichstruppen unter.

Es ist eine überwiegend traurige Bilanz, die wir heute nach 100 Jahren Frauenwahlrecht ziehen müssen*. Umso wichtiger ist es, an den jahrzehntelangen Kampf der Suffragetten in England zu erinnern. Unter Führung der mutigen Emmeline Pankhurst forderten sie die volle politische Mitbestimmung und nahmen dafür in Kauf, verprügelt, verhaftet, ins Gefängnis gesperrt und wie gewöhnliche Kriminelle behandelt zu werden. Am 6. Februar 1918 erhielten Frauen in Großbritannien ab 30 Jahren das aktive und passive Wahlrecht; aber erst 1928 beschloss das britische Parlament schließlich das Wahlrecht für Frauen mit derselben Altersgrenze wie für Männer.

*vgl. Dossiers der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

 

>> Crowdfunding
Make-Up für unsere Galerie-Wände

>> TWITTER
(sriptfreier Link)

Fotos Veranstaltungen
>> Facebook
(sriptfreier Link)